Es ist weder Nett-sitzen…

1

… noch Nett-Essen oder Nett-Arbeiten – es ist Netz-Werken.
Erfolgreiches Netzwerken besteht darin, den Prozess des Netzwerkens tatsächlich durchzuführen, und nicht nur einfach geschehen zu lassen.


Netzwerken_Fotolia_20206869_XSDie meisten Menschen verstehen, dass Netzwerken wichtig für deren Erfolg ist – doch nicht alle erzielen genau die gewünschten Ergebnisse. Viele glauben, es ist rein die Teilnahme an gesellschaftlichen Veranstaltungen und Business-Events, das Schütteln zahlreicher Hände oder das Einsammeln und Verteilen von Visitenkarten. Business-Networking geht darüber hinaus.

 

Business Networking verstanden

Geht es beim Business-Networking doch darum, Kontakte und Beziehungen aufzubauen, das eigene Wissen zu erweitern, seinen Einflussbereich zu vergrößern und andere zu unterstützen. Klingt einfach, oder? Lassen Sie sich nicht täuschen! Folgende Fragen könnten helfen, Ihren aktuellen Business-Networking-Level besser einzuschätzen:

  • Wie viele Menschen kennen Sie?
  • Wie viele dieser Menschen verstehen wirklich, was Sie beruflich unternehmen?
  • Wie viele dieser Menschen wären bereit, dies weiter zu erzählen?
  • Wie viele dieser Menschen erzählen dies tatsächlich weiter?
  • Wie viele dieser Menschen haben mögliche Kunden für Sie direkt an Sie weitergeleitet?
  • Aus wie vielen dieser Empfehlungen wurde tatsächlich Geschäft?

Möglicherweise kennen Sie hunderte Menschen, die z.B. Ihre Kunden oder Geschäftspartner sind. Viele dieser Ihnen bekannten Menschen kommen aus Ihrer Familie oder sind ehemalige Kollegen oder Freunde. Wie viel Geschäft haben Ihnen diese Menschen, die Sie gut kennen, schon gebracht – und zwar auf regelmäßiger Basis? So, dass Sie sich darauf verlassen können, immer wieder Empfehlungen zu erhalten? Bei wie vielen Empfehlungen war der potenzielle Kunde auf Ihren Anruf vorbereitet? Schreiben Sie Ihre Zahlen auf.

Sind Sie mit diesen Ergebnissen ehrlich zufrieden?

 

Netzwerken ist ein Prozess

Falls Sie mit Ihrer Empfehlungsrate nicht wirklich zufrieden sind oder sich auf den Erhalt von Empfehlungen nicht verlassen können, dann kann dies mehrere Gründe haben. Eine der Hauptursachen besteht darin, dass das eigene Netzwerk zwar bekannt, aber nicht aktiviert worden ist. Es weiß einfach nicht, wen Sie genau als Kunden suchen, wie diese erkannt werden könnten und was an Ihrer Stelle dem potenziellen Kunden zu sagen ist.

Die Aktivierung des eigenen Netzwerks ist ein Prozess, der einerseits aus dem Aufbau von Vertrauen und Glaubwürdigkeit besteht, und andererseits das Training der Empfehlungspartner beinhaltet. Es ist durchaus Wert, in diese Prozesse Zeit zu investieren, denn Ihr Netzwerk kennt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon heute jene Menschen, die Sie gerne morgen als Kunden hätten.

Großartige Netzwerker müssen also nicht wirklich viel verkaufen, da potenzielle Kunden zu ihnen kommen, um zu kaufen.

 

————————————————————————————————–

Thomas_Albrecht_Referral_InstituteÜber den  Gastautor: DI Thomas W. Albrecht ist Geschäftsführender Gesellschafter des Referral Institute Deutschland – Österreich – Schweiz. Er ist Netzwerkarchitekt und Spezialist für strategisches Empfehlungsnetzwerken. Mehr zum Referral Institute und zu seiner Person finden Sie auf www.referralinstitute.com, Xing, Facebook, Twitter oder seinem Blog

Teilen.